1939 Brief/Postkarte 15

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16| 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 |

Max u. Clara Müller, Themar, an Willi Müller, Palästina,  20 Juli 1939

Lieber Willi!
Wissenswertes gibt es nicht zu berichten, deshalb nur heute unsere regelmässigen Grüsse. Gestern, Mittwoch abend gegen 8 Uhr, war ein derart furchtbares Gewitter mit Sturm u. Hagel, dass wir für unsere Fensterscheiben fürchteten u. dachten, dass Dächer abgedeckt würden. Ob in der Gegend Schaden….abgerichtet wurden, ist noch nicht bekannt. Wie verbringst Du Deine Ferien? Jammerschade, dass Du keinen Urlaub zu uns bekonmst —  Wir hätten extra für Dich Apfelsinen u. Tomaten gekauft. Also ich weiss weiter nichts. Viele Grüsse Dein Papa

L. Willi. Schade dass Du Deine Ferien nicht hier verbringen kannst. Dieser Tage haben wir Kirschen abgemacht, ich war sogar auf dem kleinen Dach im Hof aufgestiegen um besser pflücken zu können. Es war Schützenfest hier, es war aber nicht viel los. Es ist sehr heiss hier, bei Euch wird es noch schlimmer sein. Fritz Haeusler ist für den 12. September aufs Konsulat bestellt. Wir lernen fleissig Englisch aber dem Papa fällt es leichter wie mir, er ist auch viel eifriger. Ich wollte Du könntest noch manchmal mit mir üben. Wir haben ja noch Zeit zum lernen denn man hört oft um unsere Nummer rum, die kommen erst in 2 Jahre dran. Schreib mir wo Ihr Eure Ferien verbringt. Ich lasse mir jetzt meine Zähne in Ordnung bringen. Herzlichst D. Mama

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16| 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 |