Zum Inhalt springen

Nachkommenliste: Samuel & Jette (geb. Walther) BÄR/BAER

Jüdisches Register (Matrikel) von Themar. Mit freundlicher Genehmigung von J. Fradkin

Die folgende Nachkommenliste identifiziert Mitglieder der Familie von Samuel & Jette Bär/Baer. Die Liste beginnt mit dem oben genannten Eintrag im Judenregister von Themar. Familienmitglieder und andere Quellen lieferten uns zusätzliche Informationen

Nachkommenlisten sind immer eine laufende Arbeit. Alle Beiträge, Kommentare und/oder Korrekturen sind willkommen. Bitte kontaktieren Sie Sharon Meen @ s.meen79@gmail.com

Bitte beachten Sie:
1. Samuel Bär, geb. 1827 in Marisfeld, wird in den jüdischen Aufzeichnungen von Marisfeld als Bär bezeichnet. Er änderte die Schreibweise seines Namens, als er nach Themar zog.

2. Samuel Bär wird im Marisfelder Geburtsregister als Sohn von Hirsch und Regine (NN) Bär identifiziert.

2. Das Wort „ermordet“ wird wie folgt in der Yad Vashem Datenbank definiert: „Während der Shoah wurden Juden auf vielfältige Weise ermordet, unter anderem durch Vergasung, Erschießen, Verbrennen, Ertränken oder lebendiges Begraben, Erschöpfung durch Zwangsarbeit, Verhungern, epidemische Krankheiten, Mangel an medizinischer Versorgung und minimale hygienische Bedingungen und mehr.“

  • Samuel BÄR/BAER, geb. 28 Aug 1827 Marisfeld, gest. 08 Aug 1883 Themar
  • ∞ (02 Sep 1851) Jette WALTHER, geb. 08 Dez 1830 Marisfeld, gest. 31 Mai 1909 Themar
    • 1. Hermann BÄR/BAER, geb. 22 Jul 1852 Marisfeld, gest. 30 Jul 1852 Marisfeld
    • 1. Karoline BÄR/BAER, geb. 24 Mär 1854 Marisfeld, gest. 12 Dez 1934 Themar
    • ∞ (3 Dez 1873) Louis BÄR, geb. 11 Mär 1849 Marisfeld, gest. 29 Feb 1912 Themar
      • 2. Hulda BÄR, geb. 23 Sep 1874 Marisfeld, deportiert 07. Sep 1942 ins Ghetto Theresienstadt/überlebte, gest. 26 Dez 1948 Berlin
      • Julius GROSSMANN, geb. 17 Nov 1860 Chemnitz, gest. 05 Jan 1932 Chemnitz
        • 3. Herbert GROSSMANN, geb. 1897 Chemnitz, gest. 06 Nov 1916 WWI
        • 3. Elly GROSSMANN, geb. 1899 Chemnitz, deportiert am 10.05.1942 in das Ghetto Belzyce, ermordet im Distrikt Lublin
        • Robert STERN, geb. 1883 Geisa, deportiert am 10.05.1942 in das Ghetto Belzyce, ermordet Distrikt Lublin
          • 4. Herbert STERN, geb. 1920 Eisenach, 1939 nach England, gest. 1988 England
          • 4. Hannelore STERN, geb. 21.03.1925 Eisenach, 1939 nach Frankreich, deportiert nach Auschwitz, ermordet
        • 3. Richard GROSSMANN, geb. 1904, April 1939 nach Frankreich, deportiert Drancy 23.3.1943 nach Sobibor, ermordet
        • ∞ Margarethe/Grete [SCHAR?)
        • 3. Johanna Hanna GROSSMANN, geb. 12 Apr 1906 Chemnitz, gest. 05 Dez 1915 Chemnitz
      • 2. Emil BÄR, geb. 12 Jun 1878 Marisfeld, gest. 1913 Themar
      • Selma SCHLOSS, geb. 02 Jul 1888 Oberwaldbehrungen, deportiert 25 Jan 1942 nach Riga, ermordet [n.1]
        • 3. Elli BÄR, geb. 07 Jul 1911 Themar, 1941 nach USA, gest. 24 Dez 2009 NY/NY
        • ∞ Artur PLAUT, geb. 24 Nov 1901 Frankenau, 1939 nach England/1942 in die USA, gest. 06 Mar 1992 NY/NY
          • 4. H. K. PLAUT, geb. 1935 Meiningen/Themar, 1941 in die USA
    • 1. Ricca/Rickchen BÄR/BAER, geb. 14 Jul 1856 Marisfeld, gest. 28 Dez 1928 Meiningen [n.2]
    • ∞ (14 Dez 1881) Simon [Max] MÜLLER, geb. 18 Jan 1854 Marisfeld, gest. 13 Okt 1911 Meiningen
      • 2. Gertrud MÜLLER, geb. 27 Mär 1886 Meiningen, 10 Mai 1942 deportiert ins Ghetto Belzyce, ermordet Distrikt Lublin
      • ∞ Ferdinand STEIN, geb. 09 Sept 1882, gest. 28 Sept 1930 Meiningen
        • 3. Liselotte STEIN, geb. 10 Jul 1909 Meiningen, gest. USA
        • ∞ Hugo HIRSCH, geb. 03 Nov 1898 Bad Cannstatt, gest. USA
        • 3. Gerda STEIN, geb. 1. April 1913 Meiningen, gest. 28. Februar 2005, NY/NY
        • ∞ Walter DAVIDS, geb. 14 Jun 1904 Solingen, gest. 03 Sep 1996 NY/NY
        • 3. Ruth STEIN, geb. 01 Apr 1920, deportiert 10 Mai 1942 nach Ghetto Belzyce, ermordet Distrikt Lublin
      • 2. Sebald MÜLLER, geb. 16 Jul 1887 Meiningen, gest. 04 Jun 1945 Niederlande
      • ∞ Hertha HEINEMANN, geb. 12 Feb 1897 Meiningen
      • 2. Max MÜLLER, geb. 14 Jul 1889 Meiningen
      • 2. Grete MÜLLER, geb. 22 Jun 1892 Meiningen, 10 Mai 1942 deportiert ins Ghetto Belzyce, ermordet im Distrikt Lublin
      • ∞ Julius STEIN, geb. 22. April 1894 Grebenau, ermordet 08. Juli 1942 KZ Dachau, ermordet
        • 3. Stephan STEIN, geb. 18. Mai 1924 Meiningen, 10. Mai 1942 deportiert nach Ghetto Belzyce, ermordet Distrikt Lublin
        • 3. Erika STEIN, geb. 01.10.1927 Meiningen, 10.5.1942 deportiert in das Ghetto Belzyce, ermordet Distrikt Lublin
    • 1. Hedwig BÄR/BAER, geb.19 Nov 1858 Marisfeld, gest. 10 Sept 1920 Hildburghausen [n3]
    • ∞ (7 Feb 1887) Adolf Abraham STERN, geb. 10 Juni 1851 Gleicherwiesen/Römhild, gest. 11 Juli 1906 Hildburghausen
      • 2. Hermann STERN, geb.11 Jan 1891 Hildburghausen, gest. 25 Sep 1933 Themar
      • ∞ Selma SCHLOSS, geb. 1888 Oberwaldbehrungen, deportiert 25.01.1942 nach Riga, ermordet [n.1]
    • 1. Selig BÄR/BAER, geb. 16. Mai 1861 Marisfeld, gest. 14. September 1920
      ∞ (4 Nov 1906) Hulda EISEMANN, geb. 1871 Bad Salzungen, gest. 1911 Meiningen
    • 1. Hulda BÄR/BAER, geb. 21 Aug 1863 Themar, gest. 11 Nov 1918 Berlin
    • 1. Albert BÄR/BAER, geb. 21 Jan. 1867 Themar, gest. 27 Okt. 1903
    • 1. Max BÄR/BAER, geb. 10 Aug 1869 Themar, gest. 04 Okt 1916 Themar
    • ∞ Ida METZGER, geb. 1871 Veitshöchheim, gest. 09 Jul 1940 Meiningen
      • 2. Siegfried BAER, geb. 14 Aor 1901 Themar

*Anmerkungen:
1. Selma Schloss heiratete Emil Bär im Juli 1910. Emil starb im April 1913. Selma heiratete dann Hermann Stern im März 1917. Hermann Stern starb im September 1933. Siehe Die Familien von Selma Stern (geb. Schloss, verwitwete Bär)
2. Das Register jüdischer religiöser Eheschließungen/Namen des kirchlich getrauten Ehepaares verzeichnet die Heirat von Rickchen Bär [Baer], geb. 18. Januar 1856 Marisfeld und Simon Müller, Kaufmann, geb. 18. Januar 1854. Marisfeld. In den Familienunterlagen wird der Ehemann von Ricca Bär als Max Müller identifiziert. Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass Simon Müller als Max bekannt war, sein offizieller Vorname aber Simon war.
3. Hedwig Baer war die zweite Ehefrau von Abraham Stern. Abrahams erste Frau, Caolina (geb. Lang), starb 1883. Sie war die Mutter von Marta Stern, geb. 1879. Hedwig, die Abraham 1887 heiratete, wurde die Stiefmutter von Marta.

  • Abraham STERN, geb. 10. Juni 1851 Gleicherwiesen/Römhild, gest. 11. Juli 1906 Hildburghausen
  • ∞ (1) Carolina LANG, geb. Meiningen, gest. 1885 Hildburghausen
    • 1. Marta STERN, geb. 1879 Hildburghausen, ermordet 17. Juni 1943 Auschwitz
    • ∞ August GERAU, geb. 1879 Hildburghausen, gest. 1963 Hildburghausen
      • 2. Analiesse GERAU, geb. 1911 Hildburghausen, 20.09.1942 nach Theresienstadt, 09 Okt 1944 Auschwitz, ‚verschollen‘
      • Adolf REHBOCK, geb. 1886 Gehaus, 20.09.1942 nach Theresienstadt, ermordet 26 Mar 1944 Theresienstadt
        • 3. Peter Machol REHBOCK, geb. 1938 Hildburghausen, 20.09.1942 nach Theresienstadt, 09.10.1944 nach Auschwitz, ‚verschollen‘
        • 3. NUK REHBOCK
  • ∞ (2) Hedwig BAER, geb. 19.11.1858 Marisfeld, gest. 10.09.1920 Hildburghausen, m. Feb. 1887
    • 1. Hermann STERN, geb.11 Jan 1891 Hildburghausen, gest. 25 Sep 1933 Themar
    • ∞ Selma SCHLOSS, geb. 1888 Oberwaldbehrungen, 25.01.1942 nach Riga, ‚verschollen‘[n.1]
      • 2. Adalbert STERN, geb. 1917 Themar, Feb 1939 nach England, gest. 23 Jan 1992 Schweiz

Quellen:
Family Papers, sowie:

Stadtarchiv Themar, Akten 68, Ordner 0-110.
Stadtarchiv Themar. Tägliche Nachrichten
Stadtarchiv Themar. Zeitung für Themar.
Datenbanke:
Alemannia Judaica
Ancestry.com. New York, Passagierlisten, 1820-1957 [Datenbank online]. Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations, Inc., 2010.
Deutsches Bundesarchiv. Gedenkbuch.
Jewish Gen
Jewish Historical Museum. Joods Memorial Digital Monument to the Jewish Community in the Netherlands
Die Jüdischen Gefallenen
Jüdische Gemeinde Hildburghausen (Kr. Hildburghausen), Matrikel, 1826-1922. Koblenz: Bundesarchiv, 1958
Jüdische Gemeinde Marisfeld (Kr. Hildburghausen), Matrikel, 1768-1936. Koblenz: Bundesarchiv, 1958
Jüdische Gemeinde Themar (Kr. Hildburghausen), Matrikel, 1876-1937, Staatsarchiv Thüringen, Meiningen.
Human, Rudolf Armin. Geschichte der Juden im Herzogtum Sachsen-Meiningen-Hildburghausen. Hildburghausen: Kesselring, 1898/reprinted Weimar: F. Fink, 1939.
Nitsche, Jürgen. Juden in Chemnitz: die Geschichte der Gemeinde und ihrer Mitglieder: mit einer Dokumentation des jüdischen Friedhofs. Dresden: Sandstein, 2002.
Nothagel, Hans. Juden in Südthüringen geschützt und gejagt: eine Sammlung jüdischer Lokalchroniken in sechs Bänden.
Paul, Ingo. Familiendatenbank Juden im nördlichen Teil des ehemaligen Deutschen Reiches
Wolf, Siegfried. Juden in Thüringen 1933-1945: Biographische Daten. vol. 1 & 2. 2000.
Andere:
The Register of Jewish Religious Marriages/Namen des kirchlich getrauten Ehepaares.
Thüringen State Archives, Meiningen.
Yad Vashem. Zentrale Datenbank der Namen der Holocaust

Wenn Sie Informationen oder Fragen zur Familie Samuel & Jette Baer haben, die Sie uns mitteilen möchten, kontaktieren Sie bitte Sharon Meen @ s.meen79@gmail.com oder smeen@mail.ubc.ca. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.