Kapitel 4: Marktplatz

Kapitels: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 1011 | 12 | 13


Hier sind wir — Marktplatz!!

23. Vom Schuhmarkt Richtung Marktplatz, 1976 (#84).

Traubengasse

24. Marktplatz u. Traubengasse, 1983 (#103). Photo: Arnhold.

Um die Ecke des Hauses mit den Autos vor ihm und der Schornstein war einmal eine Postkutsche zu stoppen. Mein Großvater, Abraham Schwab, hat als Junge dort als Pförtner gearbeitet. Die Eisenbahn wurde über 125 Jahren [1858] die Werra entlang gebaut.

25. Die Kreissparkasse, 1976 (#85).

26. Das Rathaus (#85). Foto: Foto-Mittag Themar/Thür.

27. Das Rathaus und die Sparkasse (#85). Credit: Darr, Bild und Heimat Verlag.

28. Das Rathaus u. die Kreissparkasse, 1983 (#85). Photo: Arnhold.

29. Das Rathaus u. Mangergasse, 1983 (#66). Photo: Arnhold.

Hier ist ein Blick in der Mauergassse wo wir für ein paar Jahre gewohnt haben. Ich spielte in und um diese Häuser, das Haus mit dem Schornstein war eine Bäckerei. Die Pflastersteine waren aus Granit. Ich erinnere mich noch, als die alte Basalt auf dem Marktplatz und in der Bahnhofstrasse aufgerissen worden war, und der Granit neu gelegt wurde, alles mit der Hand. Das Zeichen des Berufsverein von den Steinmetzern war ein Nachttopf mit einem Stapel von Senf und 2 Würstchen. Ein Lehrling hat den in Paraden und Prozessionen getragen.

[Anmerkung: Die Straße, die Manfred Rosengarten ‚Mauergasse’ genannt hat, ist ‚Mangergasse.’ Sie läuft nordwestlich vom Marktplatz zum Hexenturm, #92].

Stern Kaufhaus

30. Das ehemalige S.J. Baer Kaufhaus, Marktplatz 8, 1983 (#56) Photo: Arnhold.

Gegenüber vom Rathaus. Das Haus auf der rechten Seite gehörte zu einer jüdischen Familie namens Stern. Wir nannten es „Kaufhaus Stern.“ Früher habe ich ab und zumal für sie gearbeitet, z.B., den Dachboden gereinigt. Einmal habe ich eine Menge Briefmarken gefunden, sie waren in der Tat unten den ersten Briefmarken die jemals ausgestellt waren. Ich half auch dem Dekorateur mit den Schaufenstern. Links war ein Schuhgeschäft und hinten ist der Schornstein von der Brauerei.

[Anmerkung: Der Stern-Kaufhaus war offiziell S.J. Baer, gegründet in den späten 1800er Jahren von Samuel und Jette Baer (geb. Walther). Ihre Tochter, Karoline Baer, hat Louis Bär geheiratet, und wiederum heiratete ihr Sohn, Emil Bär, Selma Schloss. Als Emil im Jahre 1913 starb, hat Selma Bär das Geschäft weiter geführt. Im Jahre 1917 hat sie Hermann Stern geheiratet und danach wurde das Kaufhaus „Kaufhaus Stern“ genannt.]

31. Beginn der Bahnhofstrasse 1983 (zwischen #56, “Kaufhaus Stern,” und #36 auf Karte). Photo: Arnhold.

Dies ist der Beginn der Bahnhofstrasse. Rechts aber ausser Sicht stand das Spritzenhaus oder der Feuerwache (#35 auf Karte), es war eigentlich nur eine Scheune für die Lagerung Feuerlöschpumpe, alle von Hand betrieben und Pferdewagen.

Kapitel 5: Bahnhofstrasse


Kapitels: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 1011 | 12 | 13